Zurück zum Start ...

Nach wochenlanger Recherche, Storyline und Schreiben vorgestern etwa 100 Buchseiten in den Müll geworfen (naja, eher in die Schublade. Oder doch den Müll...). Obwohl die Storyline nicht schlecht war, die Figuren interessant, obwohl es eine wunderbare Szene drin gäbe, in der Figuren meines ersten Romanes quasi als Cameo auftauchen - aber ich hab einfach festgestellt: ich will keinen historischen Roman mehr schreiben. Drei waren genug.
Erste Ideen für ein neues setting wandern schon durch den Kopf. Bin selbst gespannt, wo ich enden werde mit dieser Geschichte (die Hauptfigur soll ja bestehen bleiben, ist ja quasi ein Auftragswerk) ...
Fühl mich wie vor einem ersten Date, mit dem Exfreund noch im Rücken ... Nur dass ein literarischer Exfreund wenigstens nicht eifersüchtig ist!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0