Endspurt!

Endspurt bei meinem vierten Roman ... ich habe mir selbst den 21. Oktober als Deadline gesetzt, um die erste Fassung fertig zu haben. Noch trennen mich einige Szenen von diesem Ziel, doch der Rausch des nahen Ziels treibt mich seit mehr als einer Woche.

Es ist jene Phase, in der man am liebsten nur noch am Computer säße. Ich vergesse alles um mich herum, muss mich zwingen, meine "sonstigen" Tätigkeiten (wie für die Familie kochen, Rechnungen bezahlen, Erzählveranstaltungen vorbereiten...) nicht völlig zu vernachlässigen.

Dazu kommt langsam die Nervosität, was wohl meine Testleser, die in gut einer Woche meine erste Fassung erhalten, zu meinem neuen Roman sagen werden. Mein strengster Kritiker wie immer mein Mann Gerhard, der gerade bei diesem Buch auch viel Fachwissen beiträgt. Dann meine Erzählkollegin Gund, die in ihrer Funktion als Deutschprofessorin nicht nur für Rechtschreibung zuständig ist, sondern mit ihrem historischen und dramaturgischen Wissen eine meiner liebsten Partnerinnen ist, um Geschichtenbögen und knifflige Situationen zu lösen. Zusätzlich hat bereits meine Haus- und Hoffotografikerin die ersten Kapitel des Buches erhalten, um sich Gedanken über das Cover zu machen. Und dann noch zwei, drei weitere Personen, deren Feedback immer nützlich ist.

Was kann ich über die neue Geschichte verraten?

Sie spielt erneut in der Keltenzeit, der Epoche, die mir am meisten am Herzen liegt. Eigentlich wollte ich keinen weiteren historischen Roman schreiben, aber nach längerem Überlegen bot es sich einfach an.

Die Anregung zu dieser Geschichte kam von meinem Mann, der Bogenbauer ist und hier auf unserem Hof jedes Wochenende (und auch unter der Woche) Kurse im Bogenbau abhält. So viele Leute, die sich für Bogenbau und Bogenschießen interessieren, die wöchentlich uns besuchen, da bietet sich natürlich ein Bogenbauer als Hauptfigur an. Man denkt beim Schreiben ja doch auch schon daran, wo sich das Buch vermarkten lässt ...

So ist der logische Titel meines neuen Buches: "Der Bogenbauer der Kelten". Schlicht und einfach, damit auch jeder ihn auf Google finden kann. :-)

Und nun wende ich mich meiner Erstfassung wieder zu, um meine beiden Hauptfiguren auch am Ende des Buches noch durch einige Schwierigkeiten zu treiben ...

Ach ja, die große Veröffentlichung ist für Ende Januar geplant. Denn nach der ersten Fassung kommt das Lektorat, dem die Überarbeitung folgt (mal sehen, wie umfassend diese werden wird) und dann noch die Zeit in der Druckerei... aber Ende Januar, dann wird mein neuer Roman der Öffentlichkeit vorgestellt.

Bis dahin stehen noch einige Erzählveranstaltungen am Plan und das Aufnehmen einer CD - man muss die Zeit des Lektorats schließlich nützen...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0